Zertifikate / Gütesiegelsiegel für Naturkosmetik

Die bekanntesten Zertifizierungen sind wohl:

BDIH

Im Jahr 1999 entwickelte der Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) in Anlehnung an eine Naturkosmetik-Definition des deutschen Bundesministeriums für Gesundheit eine Richtlinie und ein Gütesiegel „kontrollierte Naturkosmetik“. Die Standards des BDIH betreffen Gewinnung und Produktion der Rohstoffe, deren Verarbeitung zum Endprodukt und dessen Verkauf. Zu den Kriterien gehört u. a. die Herkunft von Rohstoffen möglichst aus ökologischer Landwirtschaft, Tierschutz, eine Positivliste erlaubter Rohstoffe und Verarbeitungsverfahren sowie der ausdrückliche Ausschluss einiger synthetischer Zusätze. Zur Gewährleistung der mikrobiologischen Sicherheit sind auch einige naturidentische Konservierungsmittel zugelassen. Unabhängige Institute sollen die Einhaltung der Kriterien prüfen

Das Prüfzeichen des BDIH garantiert, dass ein natürliches Hautpflegeprodukt ausschließlich natürliche Rohstoffe enthält. Allerdings müssen diese lediglich „soweit wie möglich“ aus biologischem Anbau stammen.

Konkreter sind hingegen die Vorgaben der Interessensgemeinschaften NaTrue und Ecocert.

NaTrue-Siegel

Das seit Herbst 2008 bestehende Natrue-Label der Natrue – The International Association for Natural and Organic Cosmetics aus Brüssel bietet drei Qualitätsstufen an.

Das strengste NaTrue-Siegel mit dem Zusatz „Organic Cosmetics“ verspricht, dass mindestens 95 Prozent der pflanzlichen Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau oder Wildsammlung stammen müssen. Bei den weniger strengen Siegeln liegt der Bio-Anteil bei 70 Prozent („Natural cosmetics with organic portion“) oder gar bei null Prozent („Natural cosmetics“) – hier wird nur der natürliche Ursprung der Inhaltsstoffe garantiert.

ECOCERT

Das ECOCERT hatte seinen Vorläufer in der französischen A.C.A.B. (Association des Conseillers en Agriculture Biologique), einem 1978 gegründet Herstellerverband in Frankreich, die 1991 eine eigenständige Kontrollorganisation ausgliederte. Seit 1992 erhält es eine staatliche Unterstützung in Frankreich, gefolgt 1992 von Belgien, sowie Deutschland und Portugal im Jahr 1995.

Das Siegel „Ecocert Biokosmetik“ garantiert, dass höchstens fünf Prozent der natürlichen Inhaltsstoffe aus nicht-biologischem Anbau stammen dürfen. Bezogen auf alle im Naturkosmetik-Produkt enthaltenen Inhaltsstoffe beträgt der versprochene Wert immerhin noch zehn Prozent.

  Demeter 

verspricht ebenfalls, dass mindestens 95 Prozent der pflanzlichen Inhaltsstoffe Bio seien.

Schreibe einen Kommentar